Hund oder Katze

Katze und Hund im Vergleich
Katze und Hund im Vergleich

Hunde und Katzen gehören in Deutschland zu den beliebten Weggefährten des Menschen. Oft entscheidet man sich dabei einen Hund (oder mehrere Hunde) oder eine Katze (oder auch hier gerne mehrere) zu halten und eher seltener wird beiden Vierbeinern die Chance gegeben als Haustier unser Herz zu erobern. Es gibt eben Hundemenschen und Katzenmenschen.

Nur wenige Menschen gehen an die Entscheidung Hund oder Katze unvoreingenommen und objektiv heran, meist wird sich die Frage gar nicht gestellt, es steht schon vorher fest, von welcher Gattung das Fellmonster sein soll.

Aber für all die, die sich noch entscheiden wollen (oder Argumente für oder gegen die eine oder die andere Gattung benötigen), hier ein paar Kriterien zur Frage:

Hund oder Katze Wichtige Fragen

Wer ist teurer, wofür braucht man mehr Zeit, wofür mehr Platz etc.

Wer lebt länger? Hund oder Katze?

Bei diesem Vergleich hat die Katze wohl meist die Nase vorne.

Wer ist teurer in der Anschaffung?

Rassehundewelpen kosten meist mehr als Rassekatzenwelpen. Auch bei Tieren aus dem Tierheim ist die Schutzgebühr für eine Katze meist niedriger als die für einen Hund.

Kosten für die Erstausstattung

Gleichgültig ob man sich für einen Hund oder eine Katze entscheidet, zwei Näpfe, vielleicht eine Bürste und am Besten auch eine Transportbox braucht man für beide Tiere. Für einen Hund benötigt man noch Leine und Halsband, für die Katze, vor allem für eine Wohnungskatze sollte es noch ein Kratzbaum sein.

Kosten für das Fressen – Katze meist günstiger als Hund

Bei den Kosten für das Fressen liegt die Katze meist günstiger als der Hund. Den die meisten Katzen wiegen ausgewachsen um die vier bis fünf Kilogramm, die Maine Coon gerade einmal zehn Kilo. Es gibt aber nun mal sehr viele große Hunderassen und natürlich braucht ein 35 Kilogramm Labrador oder ein ausgewachsener Schäferhund mehr zu fressen als eine kleine Mieze.

Kosten für die Haltung bei Hund und Katze

Bei den Kosten für die Haltung müsste der Hund vorne liegen, so rein vom Gefühl. Aber auch hier kommt es drauf an. Ist es eine reine Wohnungskatze, dann brauch diese einen Kratzbaum um sich wirklich wohl zu fühlen. Ist die Katze eine Freigangskatze, dann ist dies nicht unbedingt nötig.

 Zeitaufwand Hund und Katze

In der Rubrik Zeitaufwand Hund gegen Katze gibt es einen eindeutigen Sieger. Es ist die Katze, denn fast alle Hunderassen müssen nun einmal regelmäßig nicht nur Gassi gehen sondern eben auch beschäftigt und/oder geistig ausgelastet werden.

Erziehung Hund und Katze

Kann man Katzen erziehen? Oder sind die Samtpfoten die Freigeister, für die wir sie manchmal halten (wollen)? Klar ist, ein schlecht erzogener Hund fällt der Umgebung mehr auf, als eine ungezogene Katze.

 

Das Ergebnis von Hund gegen Katze

Wenn man nicht gerade eine Dogge mit einer Siamkatze vergleicht, gibt es natürlich keinen Sieger beim dem Duell Hund gegen Katze (Gerade bei den Kosten fürs Fressen wird die Dogge jede Katze wie ein kleines Mäuschen aussehen lassen). Es bleibt damit den persönlichen Vorlieben und auch der Einschätzung der Lebenssituation vorbehalten, ob man eher zu einem Hund und jeden Tag mehrmals Gassi gehen tendiert oder doch lieber eine Katze nimmt, die dafür meist eben auch etwas unabhängiger ist und bei der man eher zum Dosenöffner als zum Partner mutiert.

Die Haltung von Hund und Katzen hat viele Vorteile und natürlich auch Nachteile. Gassi gehen bei Schneeregen wäre zum Beispiel beim Hund ein solcher. Und bei beiden gilt: Die Entscheidung, wenn man nicht gerade ein Tier aus zweiter Hand nimmt, das schon seine Jährchen auf dem Buckel hat, ist eine für viele Jahre. Denn egal ob zehn oder zwölf Jahre wie beim Hund oder gerne auch 15, 16 Jahre wie bei einer Katze, es ist nun eine lange Zeit, die man mit diesem Vierbeiner verbringen möchte.

Verantwortung bei beiden Ernst nehmen!

Die Verantwortung ist in beiden Fällen sowohl eine zeitliche Gebundenheit als auch eben eine geldliche Verantwortung. Man mag das Futter und die regelmäßigen Tierarztbesuche in beiden Fällen vorab noch gut kalkulieren können. Aber was ist, wenn Hund oder Katze eine Lebensmittelallergie hat, schon ist man bei teureren Futter als gedacht. Oder einer von beiden tritt in eine Glasscherbe, wird von einem anderen Tier gebissen oder gekratz, schon trägt man Hund oder Katze und einige Euro zum Tierarzt.